Herzlich Willkommen

« Juli 2013 | | Mai 2013 »

Mittwoch 26 Juni 2013

Sitzung des Ortsgemeinderates

Die nächste Sitzung des Ortsgemeinderates Serrig findet am Mittwoch, 3. Juli 2013, 19:30 Uhr, im Tennisgebäude in Serrig statt.

Tagesordnung

A. Öffentliche Sitzung

1. Situation Friedhof (Urnenrasengrabfeld und ehem. Familiengrabfeld)

2. Vertrag über die Nutzung von Flächen als Wertstoffsammelstellen (Kleidercontainer)

3. Sicherung von Wirtschaftswegen (Wasserführung und Befestigung)

4. Umbau von Räumen des Schullandheims zu Vereins- und Gemeinderäumen; Äußere Erschließung und Brandschutzmaßnahmen

5. Informationen und Anfragen

B. Nichtöffentliche Sitzung

1. Personalangelegenheiten

2. Grundstücksangelegenheiten

3. Bauangelegenheiten

4. Informationen und Anfragen

Serrig, 24. Juni 2013

Ortsgemeinde Serrig

gez. Dr. Egbert Adam, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 17:46
Kategorien: Aus dem Gemeinderat

Mittwoch 05 Juni 2013

Höhenbeschränkung für die Martinusstraße

Höhenbeschränkung für die Martinusstraßenbrücke

Die letzte Hauptprüfung der Brücke über die Bahn im Zuge der Martinusstraße im Jahr 2005 hat bereits deutliche Schäden an der Bausubstanz dokumentiert. Die damalige Bewertung sah eine mittelfristige Sanierung (innerhalb der nächsten 5 bis 10 Jahre) als notwendig an. Die ursprünglich für eine Überfahrt von Fahrzeugen mit bis zu 45 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausgelegte Brücke wird auch heute regelmäßig durch schwere Lkw befahren. Nach Inaugenscheinnahme der Brücke durch Vertreter der Ortsgemeinde, des Bauamtes der Verbandsgemeindeverwaltung und des mit der nächsten Hauptprüfung der Brücke beauftragten Ingenieurbüros bestand Einigkeit dahin gehend, dass die volle Belastbarkeit der Brücke nicht gewährleistet ist. Die Verkehrssicherungspflicht obliegt der Verbandsgemeinde für die Ortsgemeinde als Baulastträger der Martinusstraßenbrücke. Da eine Beschränkung der Tonnage - wie die bisherigen Erfahrungen mit der Beschränkung auf 7,5 Tonnen (Lieferverkehr frei) zeigen - hier nicht wirkungsvoll kontrolliert werden kann, wurde in Abstimmung mit dem Ordnungsamt, dem Landesbetrieb Mobilität und der Kreisverwaltung eine kurzfristige Begrenzung der Durchfahrtshöhe auf 2,45 m als wirksame Maßnahme erachtet und zwischenzeitlich auch angeordnet.

In den kommenden Wochen werden daher eine entsprechende Beschilderung sowie eine bauliche Beschränkung der Durchfahrtshöhe erfolgen. Diese Maßnahmen sollen so lange eine Überlastung der sanierungsbedürftigen Brücke verhindern, bis entweder die erneute Hauptprüfung im Laufe des Jahres eine Freigabe auch für schwerere Fahrzeuge erlaubt oder eine Sanierung der Brücke erfolgt sein wird. Letzteres ist jedoch ohne öffentliche Fördermittel derzeit nicht finanzierbar. Entsprechende Anträge sind in Vorbereitung und können nach Abschluss der Hauptprüfung und der hieraus resultierenden Kostenschätzung zur Sanierung gestellt werden.

Fahrzeuge mit einer Höhe von maximal 3,5 m können die Ortslage aus Richtung Saarburg oder Mettlach kommend über die Kreisstraße erreichen. Höhere Fahrzeuge müssen über die B 268 von Zerf oder Britten aus anfahren. Feuerwehr und Müllabfuhr werden ihre Einsatzpläne entsprechend anpassen.

Ich bitte um Verständnis für die Einschränkungen und entsprechende Beachtung sowie Information Ihrer Zulieferer z.B. für Heizöl oder Baustoffe.

Sprechstunde

Die nächste Sprechstunde des Ortsbürgermeisters wird am 5. Juni 2013 zwischen 17 und 18:30 Uhr angeboten. In dieser Zeit können Sie mit Ihren Anliegen persönlich vorsprechen (Saarstraße 16a).

Dr. Egbert Adam, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 17:51
Kategorien: Bürgerinformationen

Sitzung des Schulträgerausschusses

Die nächste nichtöffentliche Sitzung des Schulträgerausschusses des Ortsgemeinderates Serrig findet am Donnerstag, 13. Juni 2013, 19 Uhr, statt.

Treffpunkt: Betreuende Grundschule Serrig

Tagesordnung

1. Bauangelegenheit

2. Investitionsangelegenheit

3. Informationen und Anfragen

Serrig, 31. Mai 2013

Ortsgemeinde Serrig

gez. Dr. Egbert Adam, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 17:51
Kategorien: Aus dem Gemeinderat