Herzlich Willkommen

« Juli 2010 | | Mai 2010 »

Mittwoch 23 Juni 2010

Aus dem Ortsgmeinderat

Der Ortsgemeinderat traf sich zu seiner Sitzung am 31. Mai 2010 im Tennisgebäude um eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten:

DSL-Versorgung

Ortsbürgermeister informierte über den aktuellen Stand hinsichtlich der verbesserten DSL-Versorgung. So hat die Firma Inexio Übertragsbitraten von bis zu 50.000 kbit/s Downstream und 2.000 kbit/s Upstream zugesagt. Es werden 2 bzw. 3 Verteiler benötigt, wobei für die Standortwahl die größtmöglichen Abdeckung der Ortslage maßgebend ist. Diese Vorgaben wurden durch Beschluss des Rates bestätigt. Die verbesserte DSL-Versorgung kann 6 - 10 Monate nach zeitnaher Vertragsunterzeichnung zur Verfügung stehen.

Erschließung des Neubaugebietes "Erlenbungert II"

Auftragsvergaben Straßenbau und Straßenbeleuchtung

Der Auftrag zur Durchführung der Straßenbauarbeiten wurde an die Firma Clemens Bau GmbH als günstigste Bieterin zur Auftragssumme von 305.905,84 EUR erteilt. Mit der Herstellung der Straßenbeleuchtungsanlage wurde zum Angebotspreis von 35.448,67 EUR die RWE Rheinland-Westfalen Netz AG, Regionalzentrum Trier, beauftragt.

Neugestaltung des Vorplatzes an der Kirche; Erweiterung Straßenbeleuchtung

Im Zuge der laufenden Gestaltungsmaßnahme soll auch eine Erweiterung der Straßenbeleuchtung durchgeführt werden; zum einen zur Ausleuchtung des Platzes und zum anderen für den Treppenaufgang/Fußweg in Richtung Serriger Bach/Bachstraße. Der Ortsgemeinderat beauftragte die RWE Rheinland-Westfalen Netz AG zur Angebotssumme von 7.059,44 EUR mit der Durchführung der Arbeiten.

Sperrung des Schulhofes für Autos

Ortsbürgermeister Neises informierte die Ratsmitglieder darüber, dass der Schulhof während der Schulzeiten für Autos gesperrt wird. Außerhalb der Schulzeiten werden die Absperrungen beseitigt, sodass die Zufahrt möglich ist.

Blitzschutz- und Tankanlage im Kindergarten Serrig

Der Rat beschloss vorbehaltlich der Gewährung von Zuschüssen die Herstellung einer Blitzschutzanlage. Darüber hinaus wurde die Erneuerung der Tankanlage beschlossen; der Auftrag wurde an die mindestfordernde Firma Seer aus Serrig vergeben.

Weitere Themen der Beratungen waren der Warmwasserboiler der Grundschule, die Spülmaschine der Betreuenden Grundschule, das Verfüllen der Grillgrube des Schullandheimes sowie ein Lichtschacht am Jagdhaus.

Im nichtöffentlichen Sitzungsteil standen mehrere Bau- und Grundstücksangelegenheiten auf der Tagesordnung.

Veröffentlicht von Frank Fladt um 23:21
Bearbeitet am: Dienstag 16 November 2010 23:27
Kategorien:

Sitzung des Ortsgemeinderats

Die nächste Sitzung des Ortsgemeinderates Serrig findet am Mittwoch, 30.06.2010, 19:30 Uhr, im Tennisgebäude in Serrig statt.

Tagesordnung

A. Öffentliche Sitzung

1. Einwohnerfragestunde gemäß § 16 a Gemeindeordnung (GemO) Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung sollen von den Einwohnern oder Personen, die nicht in der Gemeinde wohnen, dort jedoch Grundstücke besitzen oder ein Gewerbe betreiben, nach Möglichkeit drei Tage vor der Sitzung dem Ortsbürgermeister schriftlich zugeleitet werden

2. DSL-Versorgung in der Ortsgemeinde Serrig

3. Informationen und Anfragen

B. Nichtöffentliche Sitzung

1. Kostenangelegenheit

2. Bauangelegenheiten

3. Grundstücksangelegenheiten

4. Informationen und Anfragen


Serrig, 21.06.2010

Ortsgemeinde Serrig

gez. Franz-Josef Neises, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 16:47
Kategorien: Bürgerinformationen

Dienstag 08 Juni 2010

Schluss mit dem lahmen Internet

Am 08.06 berichtete Hermann Pütz im TV über den Beschluss des Ortsgemeinderats über den Beschluss der Beauftragung von Inexio für die Erstellung eines Breitbandanschlusses für Serrig.

Nun ist es amtlich: Serrigs Telefonnetz wird fit gemacht für schnelle Verbindungen ins Internet. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat, die saarländische Firma Inexio mit dem Breitband-Ausbau des Ortsnetzes zu beauftragen.

Serrig. Ob es ums Herunterladen der neuesten Pop-Hits geht, um das Versenden umfangreicher Datenpakete oder schlicht um das komfortable "Surfen" im Internet - leistungsfähige Breitband-Telefonanschlüsse (DSL) sind heute nahezu unentbehrlich.

Gemeinde zahlt für Sanierung der Leitungen

Während die meisten Ballungszentren in diesem Zusammenhang bereits gut versorgt sind, hinken ländliche Regionen noch immer dem Fortschritt hinterher. Zu wenige potenzielle Kunden und zu hohe Ausbaukosten hindern etwa die Deutsche Telekom daran, ihre Netze in dünn besiedelten Gegenden im Alleingang auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen.

Unterdessen hat manche Kommune in der Verbandsgemeinde Saarburg die Initiative ergriffen und sich mit einem Telefonunternehmen zwecks Breitband-Ausbau des Ortsnetzes verbündet. So hat der Gemeinderat von Serrig in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die saarländische Firma Inexio mit der Modernisierung der örtlichen Telefonleitungen zu beauftragen.

Dafür müssen Ortsbürgermeister Franz-Josef Neises und seine Ratskollegen allerdings 25 000 Euro lockermachen, die als Investitionskostenzuschuss in den Ausbau fließen. "Das ist zwar viel Geld, aber wir werden das verkraften", sagt Neises im TV-Gespräch. Das Geld sei gut angelegt, denn eine schnelle Internetverbindung sei inzwischen mindestens ebenso wichtig wie ein Wasser- oder Stromanschluss, betont der Orts-Chef. Derweil habe auch die Kommunalaufsicht grünes Licht gegeben und den Ausgaben zugestimmt. Nachdem die benötigte Summe im Haushalt 2010 bereitgestellt worden ist, steht dem Vertragsabschluss mit Inexio nun nichts mehr im Weg.

Offen ist allerdings noch, welche Ortsbereiche vom Breitband-Ausbau profitieren werden. "Wir hatten uns dazu konkrete Informationen von Inexio gewünscht, aber das Unternehmen hat darauf bestanden, erst nach der Vertragsunterzeichnung in die Detailplanung einzusteigen." So müsse noch geklärt werden, wie viele DSL-Verteilstationen im Ort aufgebaut werden. Denn deren Anzahl beziehungsweise Standorte entscheiden über den Umfang der Versorgung. "Wir gehen aber von mindestens zwei Stationen aus - eine im nördlichen Bereich und eine im Süden." Ziel sei, 95 Prozent der Ortslage abzudecken. Zum Zeitplan sagt Neises: "Etwa sechs bis zehn Monate nach Vertragsabschluss soll das modernisierte Netz zur Verfügung stehen."

In einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 2. September, 19 Uhr, will die Gemeinde die Bürger über den geplanten DSL-Ausbau informieren. Veranstaltungsort ist der Gymnastikraum.

Veröffentlicht von um 17:10
Bearbeitet am: Mittwoch 17 November 2010 17:45
Kategorien: Bürgerinformationen