Herzlich Willkommen

« April 2013 | | Februar 2013 »

Mittwoch 20 März 2013

Friedhof, Aufruf von Grabstätten

Auf dem Friedhof der Ortsgemeinde Serrig werden folgende Grabstätten aufgerufen:

Reihengrabstätten:

Elisabeth Marschall + 1987, Elisabeth Thinnes + 1987, Michel Michels + 1987, Klaus Horsch + 1987

Familiengrabstätten:

Grabfeld 1, Reihe 5, Grab-Nr. 5

Familiengrab "Thomé Karl + 1977 und Thomé Ella + 1987"

Grabfeld 10, Reihe 1, Grab-Nr. 1

Familiengrab "Weber Anna + 1982 und Weber Wilhelm + 1986"

Grabfeld 10, Reihe 2, Grab-Nr. 3

Familiengrab "Zehren Martin + 1982 und Zehren Rosa"

Die Angehörigen werden gebeten, alle aufstehenden Anlagen (Kreuze, Grabsteine, Grabeinfassungen usw.) bis zum 13. Juni 2013 gemäß § 22 der Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Ortsgemeinde Serrig vom 8. Oktober 2012 abzuräumen und zu beseitigen.

Nach dem 13. Juni 2013 gehen die nicht abgeräumten aufstehenden Anlagen gemäß der o. g. Satzung in das Eigentum der Ortsgemeinde Serrig über. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Beseitigung dann auf Kosten der Angehörigen durch die Ortsgemeinde Serrig erfolgt.

Serrig, 13.03.2013

Ortsgemeinde Serrig

gez. Dr. Egbert Adam, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 15:24
Kategorien:

Sitzung des Ortsgemeinderats

Die nächste Sitzung des Ortsgemeinderates Serrig findet am Mittwoch, 27. März 2013, 19:30 Uhr, im Hofgut in Serrig statt.

Tagesordnung

A. Öffentliche Sitzung

1. Einwohnerfragestunde gemäß § 16 a Gemeindeordnung (GemO)

Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung sollen von den Einwohnern oder Personen, die nicht in der Gemeinde wohnen, dort jedoch Grundstücke besitzen oder ein Gewerbe betreiben, nach Möglichkeit drei Tage vor der Sitzung dem Ortsbürgermeister schriftlich zugeleitet werden

2. Vorbereitende Untersuchungen nach § 141 Baugesetzbuch (BauGB)

3. Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Ortsgemeinde Serrig als Doppelhaushalt für die Haushaltsjahr 2013 und 2014

4. Fertigstellung Martinusplatz; Auftragsvergabe zur Aufstellung der Absperrpfosten

5. Informationen und Anfragen

B. Nichtöffentliche Sitzung

1. Bauangelegenheiten

2. Informationen und Anfragen

Serrig, 18. März 2013

Ortsgemeinde Serrig

gez. Dr. Egbert Adam, Ortsbürgermeister

Veröffentlicht von Frank Fladt um 15:24
Bearbeitet am: Donnerstag 11 April 2013 15:25
Kategorien: Bürgerinformationen

Freitag 01 März 2013

Serrig möchte sich am Solarpark beteiligen

Am 01.03.2013 berichtete der Volksfreund über die geplanten Investionen der Ortsgemeinde Serrig.

Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/saarburg/aktuell/Heute-in-der-Saarburger-Zeitung-Serrig-plant-grosse-Investitionen;art803,3452352

Wenn sich in Serrig ein Windkraftanbieter wie G.A.I.A/ EnBW vorstellt, hören die Ortsgemeinderäte zwar aufmerksam zu, sind aber dennoch zurückhaltend. "Serrig bleibt dabei: Erst werden alle rechtlichen Prüfungen abgewartet, bevor eine Entscheidung fällt", sagt Ortsbürgermeister Egbert Adam entschlossen. Auch die grenzüberschreitenden rechtlichen Auseinandersetzungen wegen der Windräder auf dem Judenkopf bei Losheim-Britten wolle man erst abwarten.

Die fünf bis sieben Windräder, die der Anbieter angedacht hat, kämen doch ganz bestimmt nicht. Sehr entschlussfreudig zeigt sich der Rat bei seinem Investitionsplan für den Doppelhaushalt 2013/ 2014 jedoch bei der Solarenergie. Nach der Stadt Saarburg beteiligt sich Serrig mit 100 000 Euro am künftigen Solarpark der Solarkraftwerk Saarburg GmbH auf der ehemaligen Standortschießanlage und damit an sechs Prozent der 17 Hektar Solarpaneele. "Wir streben an, die komplette elektrische Energie für die Gemeinde aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen", erklärt Adam. Das heißt, der Strom für den Kindergarten, die Schule, die Straßenbeleuchtung und das Flutlicht auf dem Sportplatz soll nach der Ausfinanzierung nichts mehr kosten. Die Zeit drängt, denn am 30. Juni senkt die Bundesregierung erneut die Einspeisevergütung für solche Anlagen. Bis dahin muss das Solarkraftwerk am Netz sein. Angedacht ist auch, dass einzelne Bürger über die Ortsgemeinde in diese Acht-Millionen-Kilowatt-Anlage investieren können.

Weitere Investitionen: Großes Ziel ist ein Naturrasenplatz. "Das probieren wir so lange, bis es klappt", verspricht Adam. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt hier bei 130 000 Euro.

Die Zufahrt zur Grundschule soll verbreitert und damit sicherer werden. Da ist Serrig mit 75 000 Euro dabei. Mit einem Betrag von 230 000 Euro sollen Flächen im Ortskern zur Verfügung gestellt werden, um den Bedarf an Neubaugebieten zu reduzieren.

Mit einer verbesserten Beschilderung, die sich Serrig rund 10 000 Euro kosten lässt, sollen sich Touristen besser im Ort zurechtfinden.

Für 2014 ist die Erneuerung der Martinusstraßenbrücke über die Bahn vorgesehen, was einen Eigenanteil von 165 000 Euro ausmachen wird. Der Umbau des ehemaligen Schullandheimes zu Gemeinde- und Vereinsräumen steht mit 185 000 Euro an. Ferner soll im nächsten Jahr die Straßenbeleuchtung Vorm Würzberg für 33 000 Euro umgesetzt werden. Hier werden sich die rund 15 Anlieger mit mindestens 70 Prozent der Kosten beteiligen müssen. Am 22. Mai findet dazu um 19.30 Uhr eine Anliegerversammlung in der Schule statt.

Die wichtigsten Investitionen auf einen Blick: 2013: Solarpark Saarburg 100 000 Euro; Rasenplatz 130 000 (bei Zwischenfinanzierung 230 000 Euro); Zufahrt Grundschule 75 000 Euro; Baustellenankauf 230 000 Euro; Werbetafeln zur Information von Touristen 10 000 Euro. 2014: Sanierung Martinusbrücke 165 000 Euro; Umbau Schullandheim 185 000 Euro; Straßenbeleuchtung Vorm Würzberg 33 000 Euro. Daraus ergibt sich ein Kreditbedarf von 790 000 Euro. Diese Wünsche werden von der Verbandsgemeindeverwaltung in den Serriger Haushalt eingearbeitet. Das letzte Wort hat die Kommunalaufsicht des Kreises.

Autor:doth

Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/saarburg/aktuell/Heute-in-der-Saarburger-Zeitung-Serrig-plant-grosse-Investitionen;art803,3452352

Veröffentlicht von Frank Fladt um 8:42
Bearbeitet am: Freitag 01 März 2013 8:49
Kategorien: Bürgerinformationen